Direkt zum Hauptbereich

Bayerischer Kaffee - Rezept

 


 

Hallo liebe Leser,

heute möchte ich euch in die wunderbare Welt der bayerischen Kaffeekultur entführen. Lasst uns gemeinsam eine Tasse Kaffee auf bayerische Art genießen – ein Getränk, das die Herzen aller Kaffee- und Schokoladenliebhaber höherschlagen lässt.

Mein Geheimrezept für einen gemütlichen Nachmittag

Ich muss zugeben, dass ich ein großer Fan von einfachen Rezepten bin, die dennoch etwas Besonderes bieten. Und genau das ist bei diesem Rezept der Fall. Es ist leicht zuzubereiten, aber das Ergebnis ist einfach himmlisch.

Zutaten für zwei kleine Tassen Glück:

  • 120 ml frisch gebrühter Kaffee, zum Beispiel Caffè Crema
  • 20 g Zartbitter- oder Milchschokolade
  • 50 g geschlagene Sahne
  • Eine Prise Zimt

Zubereitung – Schritt für Schritt:

  1. Beginnen wir mit dem Kaffee. Ich bevorzuge einen starken Caffè Crema, den ich auf zwei kleine Tassen verteile. Ihr könnt auch ein doppeltes Espresso zubereiten und mit heißem Wasser auffüllen, um einen Americano zu kreieren. Alles hängt davon ab, wie stark ihr euren Kaffee mögt.

  2. Als nächstes kommt die Schokolade. Ich wähle meistens eine 60%ige Zartbitterschokolade. Diese schmelze ich über einem Wasserbad, bis sie eine glatte Konsistenz hat.

  3. Nun gieße ich die geschmolzene Schokolade in den frisch gebrühten Kaffee und rühre um, bis sich alles gut vermischt hat.

  4. Zum Schluss kommt die geschlagene Sahne obendrauf, garniert mit einer Prise Zimt – ein wahrer Genuss!


     

Ein Tipp für die Mutigen unter euch:

Für einen zusätzlichen Kick könnt ihr einen Schuss Kaffeelikör hinzufügen, wie zum Beispiel Tia Maria oder Kahlúa. Wenn ihr es lieber alkoholfrei mögt, könnt ihr die Schokolade auch durch Kaffeesirup ersetzen.

Dieser Kaffee auf bayerische Art ist nicht nur ein wunderbarer Begleiter zum Dessert, sondern auch ein hervorragender Stimmungsaufheller an trüben Tagen. Mit nur 115 Kalorien pro Tasse ist er zudem eine sündhaft leckere Versuchung, die man sich ohne schlechtes Gewissen gönnen kann.

Ich hoffe, ihr probiert dieses Rezept aus und genießt es genauso sehr wie ich. Lasst es euch schmecken und habt einen zauberhaften Tag!

Eure Beata

Kommentare