Direkt zum Hauptbereich

Wie macht man Cappuccino? Entdecken Sie die perfekte Kaffeezubereitung zu Hause

 


Mein Geheimrezept für das perfekte Cappuccino-Erlebnis zu Hause

Guten Tag, liebe Kaffeefreunde,

heute nehme ich euch mit auf eine kleine Entdeckungsreise in die Welt des Cappuccinos. Ich verrate euch mein persönliches Geheimrezept, mit dem ihr zu Hause einen Cappuccino zaubern könnt, der jedem Café Ehre machen würde.

Die Kunst des perfekten Cappuccinos

Ein Cappuccino besteht nicht einfach nur aus Kaffee und Milch. Nein, es ist die zarte, cremige und samtige Milchschaumkrone, die ihn so besonders macht. Das Geheimnis liegt in drei Dingen: den richtigen Zutaten, der sorgfältigen Zubereitung und den genauen Proportionen. Für einen exzellenten Cappuccino benötigt ihr ein gutes Espresso und etwa 100 ml kalte Milch mit einem hohen Fettgehalt – idealerweise mindestens 3,2%.

Wenn ihr euren Kaffee kräftiger mögt, empfehle ich euch, ein doppeltes Espresso zu verwenden. Für eine sanftere, dessertähnliche Variante reicht ein einfaches Espresso völlig aus. Ihr könnt auch Kaffee aus der Mokkakanne verwenden, der etwas verdünnter ist als Espresso aus dem Siebträger, also verwendet etwas weniger Milch.


 

Das Geheimnis des Milchschaums

Obwohl der Cappuccino seinen kaffeeartigen Geschmack dem guten Espresso verdankt, ist es der Schaum, der ihm die perfekte Delikatesse und visuelle Anziehungskraft verleiht. Wie erreicht man also den perfekten, leichten Milchschaum? Das Milch sollte kalt und fettreich sein. Zum Aufschäumen benötigt ihr das richtige Werkzeug. Die meisten Siebträgermaschinen sind mit Düsen ausgestattet, die die Milch mit heißer Luft aufschäumen. Wenn ihr keine solche Maschine habt, ist ein Milchaufschäumer eine gute Investition. Elektrische Aufschäumer erwärmen und schäumen die Milch auf, während manuelle Aufschäumer das Erhitzen auf dem Herd und das manuelle Schlagen ermöglichen.

Ihr könnt die Milch auch einfach in einem Topf erhitzen und einen French Press für das Aufschäumen verwenden. Gießt die Milch in das Gefäß und mit schnellen Bewegungen des Kolbens mit dem Sieb erhaltet ihr eine cremige Schaumkrone. Es ist wirklich einfach!

Der wahre Clou

Erhitzte Milch bei einer Temperatur von etwa 65°C wird natürlich süß. Glaubt ihr nicht? Probiert es aus! Das ist die Technik, die Baristas in guten Cafés verwenden. Deshalb ist das Cappuccino dort so perfekt und von sich aus süß! Zu heiße Milch macht den Kaffee bitter, was manchmal zu einem unangenehmen Cappuccino in Cafés führt. Zu Hause kann überhitzte Milch den gesamten Effekt ruinieren.

Die perfekte Schaumkrone

Wie macht man einen Cappuccino mit der perfekten Schaumkrone? Denkt daran, dass sie glatt, dicht und cremig sein sollte. Ihre Struktur sollte aus winzigen Luftbläschen bestehen, ohne große Blasen. Beim Eingießen der aufgeschäumten Milch in den Kaffee verschmelzen sie ideal miteinander, was den Kaffee wunderbar zart und cremig macht. Auf seiner Oberfläche bildet sich eine flauschige, nicht zu dicke Schaumkrone. Wenn ihr mehr Schaum möchtet, wartet einen Moment – er bildet sich von selbst auf der Oberfläche der aufgeschäumten Milch. Beim Hinzufügen der Milch zum Kaffee “fliegt” der Schaum am Ende ein – er ist leichter als die Milch selbst.

Profi-Tipp:

Nach dem Aufschäumen die Milch gut durchmischen, indem ihr den Krug oder das Gefäß mit Milch in einer kreisförmigen, entschlossenen Bewegung schwenkt. Ihr könnt dies tun, indem ihr das Gefäß auf der Küchenarbeitsplatte haltet, das ist einfacher. Was erreicht ihr damit? Ihr “zerstört” unnötige, große Luftblasen und die Milch erhält eine einheitliche Struktur. Sie verbindet sich besser mit dem Kaffee und verleiht eurem Cappuccino einen besseren Geschmack. Der Kaffee wird eine einheitliche, cremige Konsistenz haben.

 


Wie bereitet man Cappuccino zu?

Gebt einfach die Milch zum Kaffee in der Tasse hinzu. Aber es muss auf die richtige Weise geschehen. Beginnt das Eingießen der aufgeschäumten Milch in die Mitte des Getränks aus einer Höhe von etwa 10 cm. Bewegt den Milchkrug sanft im Kreis, um zu vermeiden, dass der Kaffee “weiß” wird. Wie macht man ein Cappuccino-Herzmuster? Während des Eingießens senkt das Gefäß mit der Milch allmählich ab. Ungefähr nachdem die Hälfte der Tasse gefüllt ist. Am Ende, wenn der dichteste Schaum zu fließen beginnt und ihr einen weißen Punkt auf der Oberfläche des Getränks seht, könnt ihr versuchen, eine dekorative Form zu erstellen.

Die Zubereitung von Cappuccino in automatischen Maschinen sieht genau gleich aus. Wir sehen es einfach nicht, weil es im Inneren der Maschine passiert. Zuerst wird das Espresso gebrüht, dann wird die Milch hinzugefügt, die entsprechend aufgeschäumt ist. Die Methode ist immer die gleiche, ebenso wie ihr Effekt.

Ich hoffe, ihr habt Spaß daran, diese Tipps auszuprobieren und euch mit einem köstlichen Cappuccino zu verwöhnen.

 Bis zum nächsten Mal! Eure Beata

Kommentare