Direkt zum Hauptbereich

VERBOTENER KAFFEE – Wie war das früher?


 

Die faszinierende Geschichte des Kaffees: Ein Blick zurück

Kaffee ist heute einer der beliebtesten Getränke weltweit. Er belebt, erfrischt und viele schätzen ihn vor allem wegen seines Geschmacks. Doch wussten Sie, dass Kaffee nicht immer so hoch geschätzt wurde?

Die Ursprünge des Kaffees

Kaffee stammt ursprünglich aus Abessinien, wo er vor über 1000 Jahren entdeckt wurde. Anfangs wurde er als Getränk bei religiösen Zeremonien verwendet – und zwar aus fermentierten Kaffeefrüchten, nicht aus den Bohnen. Mit der Zeit erkannte man jedoch, dass er auch im Alltag als aromatisches, erfrischendes Getränk dienen kann. Kaffeehäuser schossen im gesamten Nahen Osten wie Pilze aus dem Boden, und die Menschen genossen diesen besonderen Trank.

Die Kontroversen um den Kaffee

Im 16. Jahrhundert kamen konservative arabische Geistliche zu dem Schluss, dass Kaffee genauso schädlich wie Wein sei und gegen die Prinzipien des Korans verstoße. Sie befürchteten, dass er „radikales Denken“ fördere, was zu Aufständen führen könnte. Ihr Protest war so erfolgreich, dass sie den Gouverneur von Mekka, Khair-Beg, dazu brachten, alle Kaffeehäuser in der Stadt zu schließen. Doch dieser Bann wurde schnell vom Sultan von Kairo aufgehoben, der selbst ein großer Kaffeeliebhaber war.

Kaffeeverbote in Europa

Nicht nur im Islam gab es Widerstand gegen den Kaffee. Anfang des 17. Jahrhunderts kamen italienische Kleriker zu dem Schluss, dass schwarzer Kaffee eine Erfindung des Teufels sei – schließlich stammte er aus dem feindlichen Arabien! Der Papst Clemens VIII. jedoch fand Gefallen am Geschmack des Kaffees und erklärte, dass er nichts Teuflisches an diesem Getränk sehe. Zur Sicherheit segnete er sogar eine Tasse Kaffee.

Auch in Schweden gab es Widerstand gegen den Kaffee. König Gustav III. verbot 1746 den Besitz von Kaffeebereitungsutensilien wie Mühlen und Röstern. Er ordnete häufige und gründliche Hausdurchsuchungen an, um sicherzustellen, dass sein Verbot eingehalten wurde. Ertappte Kaffeetrinker mussten mit Geldstrafen und Gerichtsverfahren rechnen.

Kaffee heute

Zum Glück hörte man in den folgenden Jahrhunderten auf, im Kaffee das personifizierte Böse zu sehen, und erlaubte es, ihn in beliebigen Mengen zu trinken. Heute ist Kaffee aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und wird weltweit in unzähligen Variationen genossen.


Ich hoffe, Ihnen hat dieser kleine Ausflug in die Geschichte des Kaffees gefallen. Haben Sie eine Lieblingskaffeesorte oder ein besonderes Kaffeehaus, das Sie gerne besuchen? Teilen Sie es mir in den Kommentaren mit!

 

Eure Beata

Kommentare