Direkt zum Hauptbereich

Die Verlockung von Roségold: Ein tieferer Blick in diesen zeitlosen Trend.

 

Hallo liebe Freundin,

Wenn du auf der Suche nach einem Verlobungsring bist, der Liebe, Geborgenheit und Intimität ausstrahlt, ist Roségold vielleicht genau das Richtige für dich. Die sanfte Röte von Roségold hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen und das nicht nur wegen seines romantischen Charmes. Lass uns gemeinsam in die faszinierende Welt von Roségold eintauchen und herausfinden, warum es so beständig beliebt ist.

Was ist Roségold?

Dieses edle Metall, auch bekannt als Pinkgold, erhält seinen charakteristischen Farbton durch die Mischung von klassischem Gelbgold mit Kupfer. Die unterschiedlichen Anteile von Kupfer in der Legierung bestimmen die Intensität des rosigen Farbtons von Roségold.

Viele Menschen verwechseln Kupfer mit Roségold. Doch im direkten Vergleich zeigt Kupfer eher einen orange-braunen Farbton, während Roségold durch seine zarten rosa Töne besticht.

Ist Roségold echtes Gold?

Absolut. Roségold ist in der Tat echtes Gold. Im Kern besteht Roségold aus reinem Gelbgold. Fast alle Goldschmuckstücke werden legiert, um ihre Haltbarkeit zu erhöhen, da reines Gold zu weich ist, um praktisch für die Schmuckherstellung, das Setzen von Steinen und den täglichen Gebrauch zu sein. Der Karatwert gibt den Anteil von reinem Gold in Kombination mit anderen Metallen an.

Zum Beispiel steht 24-Karat-Gold für reines Gold, während 14-Karat-Gold eine Zusammensetzung von 14 Teilen reinem Gold aus 24, also etwa 58% reinem Gold, darstellt. Der Rest besteht aus Legierungen wie Kupfer.

In den USA sind die gängigsten Legierungen für Roségold 14-Karat und 18-Karat. 14-Karat Roségold wird aufgrund seines intensiven rosa Farbtons bevorzugt, der durch einen höheren Kupferanteil erreicht wird. Im Gegensatz dazu bietet 18-Karat Roségold eine subtile Mischung aus rosa und gelben Tönen, ideal für diejenigen, die beide Farben schätzen.

 

Vergleich von 14k Roségold vs. 18k Roségold

Während viele Juweliere standardisierte Legierungsmischungen verwenden, experimentieren einige gerne mit unterschiedlichen Zusammensetzungen, um die finale Farbe des Roségolds zu variieren (mehr oder weniger rot). Bei Unsicherheiten ist es ratsam, sich von deinem Juwelier beraten zu lassen.

Die Ursprünge von Roségold

Roségold erlebte sein Debüt im 19. Jahrhundert in Russland. Der berühmte Juwelier Carl Fabergé, bekannt für seine opulenten Fabergé-Eier, integrierte Roségold in seine kunstvollen Kreationen. In den 1920er Jahren, während der Art-Deco-Ära, breitete sich der Trend in den USA aus, einer Zeit, die für ihre filigranen und femininen Schmuckdesigns bekannt war.

Im Bereich der feinen Schmuckstücke und Verlobungsringe spielte Cartier eine entscheidende Rolle bei der Popularisierung von Roségold, insbesondere durch die Einführung des „Trinity Rings“. Dieser besteht aus ineinander verschlungenen Bändern aus Gelbgold, Weißgold und Roségold und wurde zu einem ikonischen Stück, das für seine zeitlose Eleganz geschätzt wird.

 

Perfekte Kombinationen mit Roségold in Ringen

Roségold passt zu einer Vielzahl von Hauttönen und ist daher eine beliebte Wahl für viele Menschen. Seine warmen Töne harmonieren nahtlos mit verschiedenen Metallen und Edelsteinen, einschließlich Diamanten, rosa und pfirsichfarbenen Saphiren, Morganiten und Cognac-Diamanten.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Roségold nicht nur für Frauen gedacht. Seine Vielseitigkeit erstreckt sich auch auf Männerschmuck und bietet eine schmeichelhafte Ergänzung zu unterschiedlichen Hauttönen. Roségoldene Eheringe ermöglichen es Paaren, ihren Schmuck zu synchronisieren und gleichzeitig individuelle Stilvorlieben zu bewahren.

Vintage-inspirierte und strukturierte Designs strahlen in Roségold eine exquisite Anziehungskraft aus, betonen filigrane Details und verleihen einen Hauch von alter Welt. Ob mit kunstvollen Mustern verziert oder von den Wundern der Natur inspiriert – Roségold hebt die Schönheit jedes Schmuckstücks auf ein neues Niveau.

Herzlichst, Adam


Kommentare