Direkt zum Hauptbereich

Kaffee mit oder ohne Milch? - Was ist gesünder, welches trinkt man besser?

 

 


 

    Als Kaffeetrinker stehe ich oft vor der Wahl: Soll es heute ein kräftiger schwarzer Kaffee sein oder doch lieber eine sanfte Latte? Die Entscheidung ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern auch der Gesundheit. In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich mit euch teilen, warum ich mich mal für das eine und mal für das andere entscheide.

Schwarzer Kaffee – der pure Genuss Für mich beginnt jeder Morgen mit dem Duft von frisch gebrühtem Kaffee. Die schwarze, intensive Essenz ist für mich der perfekte Wachmacher. Die Koffeindosis gibt mir den nötigen Kick, um in den Tag zu starten. Und gesundheitlich? In Maßen genossen, hat schwarzer Kaffee durchaus seine Vorteile. Er ist kalorienarm und die enthaltene Koffeinmenge kann die Konzentration fördern und das Risiko für bestimmte Krankheiten senken.

Kaffee mit Milch – die cremige Versuchung Doch manchmal darf es auch etwas Besonderes sein: Ein Cappuccino mit dichter Milchschaumkrone oder ein süßer Latte Macchiato. Diese Kaffeevarianten sind nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch für die Seele. Die Milch macht den Kaffee bekömmlicher für den Magen und fügt eine Portion Kalzium hinzu. Allerdings erhöht sie auch den Kaloriengehalt des Getränks, was bei einer Diät bedacht werden sollte.

 


 

Mein Fazit Ob schwarzer Kaffee oder Kaffee mit Milch – beides hat seine Berechtigung in meinem Alltag. Ich höre auf meinen Körper und entscheide mich je nach Tagesform und Vorliebe. Wichtig ist mir dabei, die Balance zu halten und den Kaffeegenuss nicht zur Gewohnheit werden zu lassen. Denn egal, für welche Variante ich mich entscheide, am Ende zählt der Moment des Genusses.

Ich hoffe, ihr konntet ein paar Anregungen aus meinem kleinen Exkurs in die Welt des Kaffees mitnehmen. Lasst mich wissen, wie ihr euren Kaffee am liebsten genießt!

Eure Beata

Kommentare