Direkt zum Hauptbereich

Was haben Kaffee und Liebe gemeinsam?

 

Liebe auf den ersten Schluck: Wie Kaffee mein Herz eroberte

Man sagt, Liebe kann Berge versetzen. In letzter Zeit habe ich das am eigenen Leib erfahren. Ohne echte Liebe hätte ich vieles nicht tun können. Liebe gibt Kraft, selbst wenn es scheint, als wäre keine mehr da. Sie motiviert, selbst wenn man sich am liebsten unter der Bettdecke verstecken würde. Und mit Kaffee? Nun, das ist eine ganz ähnliche Geschichte.

Kaffee – mein morgendlicher Muntermacher

Jeden Morgen beginne ich meinen Tag mit einer Tasse Kaffee. Es ist nicht nur die Koffein, die mich weckt und jede Zelle meines Körpers stimuliert – ähnlich wie das Gefühl frisch Verliebter. Aber Kaffee ist mehr als nur Koffein, genauso wie Liebe mehr als nur Verliebtheit ist.

Ich trinke meinen Kaffee am Morgen aus Gewohnheit, aus Genuss, aus dem Bedürfnis nach etwas Beständigem im Leben. Der erste Becher Kaffee ist wie ein Schalter, der den Nachtmodus ausschaltet und mich in den Tag starten lässt. Selbst wenn ich noch müde und kaum lebensfähig bin, nach dem Kaffee fühlt sich alles besser an. Selbst wenn die tägliche Dosis Koffein nicht mehr so wirkt wie früher, so wirkt sie doch – vielleicht weniger stark, vielleicht weniger bemerkbar, aber sie wirkt. Und wenn nicht das Koffein, dann die Routine des Trinkens, der Lieblingsbecher, der Duft oder der vertraute Geschmack – sie alle geben mir die Kraft, einen weiteren Tag zu überstehen.

Der Duft von Kaffee – ein Versprechen für den Tag

Der Duft von Kaffee weckt mich, noch bevor ich den ersten verschlafenen Schluck nehme. Ich muss ihn nicht in meinem Blutkreislauf spüren, um seine Wirkung zu erfahren. Manchmal hilft schon der Geruch – das Wissen, dass er da ist, griffbereit, aber noch unerreichbar. Der Duft, der eine Verheißung oder eine Erinnerung ist. Wie die Liebe, die nicht als Schmetterlinge im Bauch spürbar sein muss, um da zu sein und zum Handeln anzuregen. Manchmal reicht eine kleine Geste oder ein Blick, der die Sinne nicht entflammt, um leben zu wollen.


 

Kaffeevielfalt – so facettenreich wie die Liebe

Die Geschmacksrichtungen von Kaffee sind so vielfältig wie die Liebe selbst. Jeden Tag kann der Kaffee anders sein, abhängig von der Sorte, der Röstung und Mahlung der Bohnen, der Zubereitung des Getränks oder den Beigaben. Für manche sind Milch oder Zucker ein Muss, für andere ein Sakrileg. Andere wiederum nutzen sie nach Lust und Laune. Kaffee hat viele Gesichter, genau wie die Liebe. Beide, in ihrer wahren Form, wirken Wunder.

Kaffee trinken – ein Ritual der Liebe

Selbst koffeinfreier Kaffee gibt mir ein Gefühl von dem, was normaler Kaffee bewirkt. Ich trinke Kaffee nicht nur wegen des Koffeins, sondern auch wegen des Geschmacks, für einen Moment der Ruhe und Entspannung, für die Gesellschaft. Kaffee zu trinken ist ein Ritual, genau wie die Liebe ihre Rituale hat – Küsse, Blicke, Abschiede und Wiedersehen, Gespräche und Stille, Geschenke und gemeinsame Mahlzeiten, Verabredungen und das gemeinsame Aufräumen. Liebe ist das Leben mit Liebe – von zärtlichen Geständnissen und Sex über gegenseitige Fürsorge bis hin zum Staubsaugen, das über Jahre hinweg auf eine bestimmte Weise gemacht wird. Denn auch Staubsaugen kann ein Ritual der Liebe sein.

Was weißt du über Kaffee – und über die Liebe?

Was hast du von zu Hause mitgenommen? Was hast du im Büro gelernt, als dir jemand zeigte, wie man das erste Mal die Kaffeemaschine benutzt? Oder ist dein ganzes Wissen das Menü aus dem bekannten Café? Du weißt so viel, wie du selbst erlebt hast, und darauf baust du auf. Experimentierst du, oder versuchst du zuerst etwas zu lernen? Liest du, probierst du andere Rezepte aus, oder lässt du dich treiben und findest oft, dass dir etwas nicht schmeckt?

Mit der Liebe ist es ähnlich. Du kannst auf dem basieren, was du weißt, bekannte Muster als gegeben hinnehmen, lieben, wie du es gewohnt bist, aber du kannst auch darüber hinausgehen. Und du musst nicht wild experimentieren, um wahre Liebe zu finden oder zu entdecken. Du kannst von erfahreneren Menschen lernen. Du kannst über sie lesen und zuhören. Du kannst viele Fehler vermeiden, bereits begangene korrigieren oder versuchen, sie in Zukunft mit den richtigen Werkzeugen zu vermeiden.

Über Liebe und Kaffee lohnt es sich, mehr zu erfahren, als wir bereits wissen.

 

Kaffee und Liebe – wir verdienen das Beste

Wir verdienen das Beste – den besten Kaffee aus einer schicken Maschine und die beste Liebe mit einem großen “L”. Das Beste bedeutet nicht immer das Einfachste in der Zubereitung oder das Teuerste. Es bedeutet immer das Beste für uns und unsere Liebsten – Qualität, die Gutes bringt, nicht nur Mittelmäßigkeit. Und ja, das gilt auch für Kaffee!

Ich wünsche euch allen täglich wunderbaren Kaffee, zubereitet mit Liebe – der Liebe eures Lebens, der Liebe, die ihr gebt und der Liebe, die ihr empfangt! Eure Beata


Kommentare