Direkt zum Hauptbereich

Kaffee schützt vor Krebs!

 


Liebe Leserinnen und Leser,

heute möchte ich mit euch eine faszinierende Entdeckung teilen, die mich zum Nachdenken angeregt hat. Als jemand, der den Tag nicht ohne eine Tasse Kaffee beginnen kann, war ich begeistert zu erfahren, dass mein Lieblingsgetränk mehr als nur ein Muntermacher sein könnte.

Die neuesten medizinischen Berichte, veröffentlicht unter anderem in der American Association for Cancer Research, zeigen, dass Kaffeetrinken das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, senken kann. Eine Studie verglich die Ergebnisse epidemiologischer Untersuchungen, die das Krebsrisiko bei Personen, die mindestens sechs Tassen Kaffee pro Woche trinken, mit denen, die ein bis drei Tassen konsumieren, bewerteten. Über 200.000 Personen wurden in die Studie einbezogen und über einen Zeitraum von 18 Jahren wurden Ernährungsgewohnheiten, Kaffeekonsum und Lebensstil untersucht. Die Ergebnisse waren bemerkenswert: Bei den Vieltrinkern sank das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, um 42%.

Interessanterweise wurden ähnliche Ergebnisse auch in Bezug auf Prostatakrebs beobachtet. Kaffeekonsum scheint auch hier das Erkrankungsrisiko zu verringern. Diese Erkenntnisse verändern unsere Sichtweise auf den Kaffeekonsum im Zusammenhang mit Krebserkrankungen. Frühere Studien deuteten auf ein erhöhtes Krebsrisiko hin, während man jetzt davon ausgeht, dass Kaffee vor Krebs schützen könnte.

Bislang gibt es keine sicheren Berichte über die Wirkung von Kaffee auf Darm- oder Speiseröhrenkrebs. Bei anderen Krebsarten, wie Nieren-, Blasen- oder Magenkrebs, ist ein schützender Effekt des Kaffeekonsums nicht nachgewiesen.

Die schützende Wirkung von Kaffee beruht auf der Hemmung von Prozessen, die zur Neubildung von Blutgefäßen im Tumor führen, der Hemmung des Wachstums von Krebszellen, der Regulierung der DNA-Reparatur, der Regulierung des programmierten Zelltods (Apoptose) und vielen anderen Mechanismen.

Lasst uns also weiterhin unseren Kaffee genießen, aber immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass Überkonsum zu anderen Krankheiten wie Bluthochdruck oder gastroösophagealem Reflux führen kann. Um ein bekanntes Sprichwort abzuwandeln: Kaffee, in Maßen genossen, schadet selbst in großen Mengen nicht!

In diesem Sinne, genießt eure nächste Tasse Kaffee vielleicht ein bisschen mehr, wissend, dass sie möglicherweise mehr als nur eure Wachheit fördert.

Eure Beata

Kommentare