Direkt zum Hauptbereich

Kaffeetörtchen mit Früchten

 

 


 

Mein himmlisches Kaffee-Tarte-Erlebnis

Hallo liebe Leser,

heute möchte ich euch in die wunderbare Welt der Tartes entführen. Stellt euch vor: Eine Tarte, so leicht und zart, dass sie auf der Zunge zergeht, gekrönt mit einem samtigen Kaffee-Krem und garniert mit den frischesten saisonalen Früchten. Ein Traum, nicht wahr? Nun, dieser Traum wurde in meiner Küche Wirklichkeit!

Die Zubereitung des Bodens:

Ich begann mit dem Boden, der das Fundament jeder guten Tarte bildet. Hierfür benötigte ich:

  • 115 g Butter
  • 220 g Weizenmehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Wasser

Das Mehl vermischte ich mit dem Puderzucker und einer Prise Salz. Dann fügte ich die in kleine Würfel geschnittene, gekühlte Butter hinzu und verrieb die Zutaten zwischen meinen Fingern. Nach und nach gab ich das Wasser dazu und knetete schnell einen glatten Teig. Ich strich die Form mit etwas Butter aus, rollte den Teig zwischen zwei Backpapierblättern aus und legte ihn in die Form. Dann kam er für eine Stunde in den Kühlschrank.

Das Backen:

Der Ofen wurde auf 180°C vorgeheizt und der Teig mit einer Gabel eingestochen. Ich bedeckte ihn mit Backpapier und legte als Beschwerung etwas Trockenes darauf, wie zum Beispiel Erbsen. Nach etwa 15-18 Minuten Backzeit entfernte ich die Beschwerung und ließ den Teig weitere 4-5 Minuten backen, bis er leicht gebräunt war.

Die Kreation des Kaffee-Krems:

Für den Kaffee-Krem brauchte ich:

  • 125 g Espresso Momento Tommy Cafe
  • 3 Teelöffel Gelatine
  • 500 ml Schlagsahne (36 % Fett)
  • 230 g Mascarpone
  • 60 g Puderzucker
  • 500 g frische Früchte

Ich bereitete den Espresso zu und ließ ihn abkühlen. Dann übergoss ich die Gelatine damit und ließ sie quellen. In der Zwischenzeit schlug ich die Sahne mit dem Mascarpone zu einem fluffigen Krem. Die Kaffee-Gelatine-Mischung wurde leicht erwärmt, bis sich die Gelatine vollständig auflöste, aber nicht kochte. Ich fügte den Puderzucker hinzu und vermischte alles gut. Dann gab ich 3-4 Löffel der Sahne zur Kaffee-Masse und verband sie mit dem restlichen geschlagenen Krem.

Das Finale:

Den fertigen Krem verteilte ich auf dem Tarteboden und dekorierte ihn mit den frischen Früchten. Anschließend kam die Tarte zum Kühlen in den Kühlschrank.

Tipp: Den Krem könnt ihr entweder mit einem Spritzbeutel auftragen oder mit einem Löffel verteilen.

Ich hoffe, ihr seid genauso begeistert von diesem Rezept wie ich und probiert es bald aus. Lasst es euch schmecken und genießt jeden Bissen dieses himmlischen Kaffee-Tarte-Traums!

Liebe Grüße, Eure Beata

Kommentare